Mit welchen Einstellungen wird bei der Viofo A119S die beste Videoqualität bei Tag und Nacht erreicht? Welche Konfiguration ist für die Parkraumüberwachung sinnvoll?

Diese und weitere Fragen werden in diesem Artikel erklärt und die passenden Einstellungen genannt.

Die hier empfohlenen Einstellungen basieren auf Erfahrungswerte der  täglichen Nutzung zweier Viofo A119S – je eine an der Frontscheibe und Heckscheibe. Dabei handelt es sich um selektierte Geräte mit optimaler Justierung der Optik für bestmögliche Videoschärfe.

Hinweis: Auf das Thema von Produktionsschwankungen und weniger guter Geräte wird auch eingegangen und die entsprechenden Einstellungen empfohlen.

Dieser Artikel wird regelmäßig ergänzt und erweitert.

Zunächst erfolgt eine Darstellung der empfohlenen Einstellungen in einer Übersicht. Die Reihenfolge der Punkte entspricht der Reihenfolge der Optionen im Einstellungsmenü der Viofo A119S. Weiter unten werden einige Einstellungen im Detail erklärt.

Empfehlenswerte Einstellungen für Viofo A119S

Die hier empfohlenen Einstellungen weichen teilweise von den Werkseinstellungen des Herstellers ab.

Videoauflösung„1920 x 1080 Pixel 30fps“
BitrateHoch (ab Firmware 4.0 verfügbar)
Endlosschleife3 Minuten
Video FormatMP4 (ab Firmware 4.0 verfügbar)
Belichtung+0.0
WDRAn
SchärfeWeich – bei Geräten mit gut justierter Optik
Stark oder Normal – bei Geräten mit weniger gut justierter Optik (siehe Produktionsschwankungen)
(Einstellung ab Firmware 4.0 verfügbar)
ParkmodusAus oder 5fps
ZeitrafferAus
BewegungssensorAus
GPSEin
Geschwindigkeits-Einheitkm/h
G-SensorAus
LDWSAus
FCWSAus
Datum StempelEin
GPS-Info StempelEin
Modell StempelAus
MikrofonEin
Displayabschaltung30 Sek.
Boot-Verzögerung5 Sek.
REC-LEDEin
Datum/Uhrzeit 
Zeitzonen+1 Winterzeit
+2 Sommerzeit
SpracheDeutsch
(auch Spanisch, Italienisch, Russisch, Türkisch, Polnisch uvm. wählbar)
Akustische SignaleAlles EIN
Frequenz50 Hz
BilddrehungAus
An, nur bei 180° umgedrehter Installation
Formatieren 
Formatieren ErinnerungAus
Werkseinstellungen 
KFZ Kennzeichen 
Zusatztext 

Videoqualität

Das Empfinden einer optimalen Videoqualität ist sehr subjektiv. Es hängt vom individuellen Schwerpunkt der Nutzung ab. Nachfolgend sind zwei Empfehlungen für die jeweils überwiegende Nutzung bei Tag und bei Nacht. Die für Tageslicht empfohlene Einstellung liefert auch bei Nacht – im Vergleich zu vielen anderen Dashcams – gute Resultate.

Beste Videoqualität bei Tag & Nacht

Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Bildrate: 30 Bilder/Sek. (30fps)
Bitrate: Hoch
Schärfe: Weich
WDR: An

Auflösung

Die maximale Auflösung beträgt bei der Viofo A119S FullHD mit 1920 x 1080 Pixeln. Diese Auflösung ist ausreichend um bei dem 140° Blickwinkel der A119S unter optimalen Bedingungen auch aus einer Entfernung von knapp 15 Metern noch Details wie Kennzeichen erkennbar darstellen zu können. Bei vielen anderen Dashcams – auch mit höherer Auflösung – werden diese 15 Meter kaum erreicht.

Hinweis: Die Angabe von 15 Metern bezieht sich auf Stillstand bei gutem Tageslicht. In Bewegung reduziert sich je nach Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung der Bilddetails der Abstand noch sichtbarer Details.

Bildrate

Die maximale Anzahl der Bilder pro Sekunde ist 60fps. Die Darstellung von Bilddetails ist bei 60fps und 30fps sehr ähnlich. Die weitläufige von vielen Händlern und Hersteller propagierte Behauptung, dass 60fps mehr Bilddetails zeigen würden, als 30 fps, ist schlicht falsch. Diese falsche Behauptung dient reinem Marketing. Tatsächlich liefert die Viofo A119S bei 30fps eine leicht bessere Detaildarstellung, als bei 60fps – bei sonst gleichen Einstellungen.

Dies wurde auch in diesem Artikel umfangreich mit vielen Bildbeispielen erklärt:
>> Vergleich: 30 oder 60 Bilder/Sekunde – Was ist besser?

Bitrate

Die Einstellung der Bitrate „Hoch“ erzeugt seit der Firmware 4.0 Videoaufnahmen mit einer Datenrate von 20 MBit/Sek. bei FullHD mit 30fps. Diese 20 MBit/Sek. sind höher, als bei vielen anderen Dashcams. Als Resultat werden auch bei schneller Fahrt weniger Kompressionsartefakte (z.B. Blockbildung) und weniger kompressionsbedingte Unschärfe erzeugt.

Details zu weiteren Auflösungen und Videodatenraten der Standard-Firmware 4.0 können hier nachgelesen werden:
>> Viofo A119S – Firmware Update Version 4.0

Eine weitere Verbesserung der Videodatenrate bringt die optimierte Version der Viofo A119S. Dazu weiter unten bei „Optimierte Version“ mehr.

Schärfe

Die Einstellung der Bildschärfe ist stark abhängig von der Qualität der vorliegenden Viofo A119S. Aufgrund von Produktionsschwankungen sind auch Geräte erhältlich, deren Optik nicht gut ausgerichtet bzw. justiert ist. Die Qualitätssicherung des Herstellers lässt hier wohl offenbar größere Toleranzen zu. Im Ergebnis liefern solche Geräte unschärfere Aufnahmen. Diesen unscharfen Aufnahmen wird mit einer recht aggressiven Überschärfung des Bildes entgegen gewirkt. So wirken auch Videos weniger guter Viofo A119S „auf den ersten Blick“ noch ansehnlich. Nur bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass kleinere Bilddetails in der Video-Aufnahme verschwommen oder gar nicht dargestellt werden. Da viele betroffene Nutzer hier keinen direkten Vergleich mit einem „guten“ Gerät haben, sind diese häufig auch mit den geringwertigen Aufnahmen zufrieden.

Auf guten Viofo A119S ist die Einstellung „Weich“ die beste Wahl. Zwar werden auch hier die Bilder noch relativ stark überschärft, Details werden jedoch nicht mehr so stark durch Schärfungsartefakte (z.B. Halos um Kontrastkanten) übermalt.

WDR (Wide Dynamic Range)

Ist die „WDR“ Funktion aktiviert, werden Bilddetails in sehr dunklen (z.B. Schatten) und sehr hellen Bildbereichen (z.B. Wolken) besser dargestellt. Seit Firmware Version 2.61 ist die Qualität des WDR-Algorithmus hervorragend.

Beste Videoqualität auch bei Nacht

Im Gegensatz zu vielen anderen Dashcam Modellen, muss der Nutzer nicht spezielle Nachtsichtfunktionen oder HDR aktivieren. Der Sony IMX291 Sensor der Viofo A119S entfaltet auch bei schlechten Lichtverhältnissen seine enorme Stärke und ist den meisten anderen Sensoren, wie z.B. dem weit verbreiteten OV4689, deutlich überlegen.

Funktionen wie HDR, welche nur bei Nacht sinnvoll eingesetzt werden und bei Tageslicht eher Details schlucken, sind bei der Viofo A119S nicht notwendig. Die Videoaufnahmen bei Nacht sehen bei der A119S trotzdem in den meisten Fällen besser aus und liefern mehr Bilddetails, als bei anderen Dashcams mit aktiviertem HDR.

Der Vorteil: Der Nutzer muss nicht selbst die Einstellung der Kamera jedes Mal bei wechselnden Lichtverhältnissen anpassen, um eine gute Videoqualität zu erhalten.

Folgendes Beispiel zeigt Aufnahmen der gleichen Szene von zwei nebeneinander platzierten Dashcams. Eine Viofo A119S mit oben empfohlenen Einstellungen und eine mini0806-S mit aktiviertem HDR bei FullHD Auflösung und sonstigen Einstellungen für bestmöglichen Videoqualität. Beides sind „selektierte“ Geräte von Autokamera24, mit optimal justierter Optik und Videoschärfe.

 

Die Funktionsweise des von vielen Dashcams genutzte HDR wird hier erklärt:
>> Lexikon: HDR

Optimierte Version

Die Viofo A119S ist beim deutschen Fachhändler Autokamera24 auch als optimierte Version mit weiter verbesserter Videodetailqualität erhältlich. Dabei handelt es sich um sorgfältig selektierte Geräte mit sehr gut justierter Optik und genau auf diese Geräte optimierter Firmware.  Kennzeichen, Beschilderungen und sonstige Bilddetails sind allgemein besser erkennbar. Vorteile ergeben sich auch bei Szenen mit viel Bewegung oder schneller Fahrt – Kompressionsartefakte (u.a. Klötzchenbildung, Schlieren, Unschärfen etc.) sind nochmals sichtbar reduziert.

Parkmodus

Die Parkraumüberwachung der A119S ist ein Hybrid aus permanenter Aufzeichnung und bewegungsgesteuerter Aufzeichnung. Die Vorteile beider Aufzeichnungsvarianten werden in diesem Parkmodus vereint:

  • Permanente Aufzeichnung: Bewegungen oder Ereignisse werden dann dokumentiert, wenn die Bewegungserkennung der Kamera nicht auslöst
  • Bewegungserkennung: Es erfolgt eine Aufzeichnung bei erkannter Bewegung, Es wird Speicherplatz gespart und der Zeitraum der gespeicherten Videodokumentation verlängert sich.

Bei dem hybriden Parkmodus kann der Nutzer die Anzahl der Bilder pro Sekunde einstellen, mit der die Kamera dauerhaft aufzeichnet. Zur Auswahl stehen 1, 5 , 15 Bilder/Sekunde. Die aufgezeichnete Bildqualität entspricht den sonstigen Einstellungen des Nutzers. Durch die geringere Bildrate können große Teile des sonst (bei regulärer Aufnahme) benötigten Speicherplatzes eingespart werden.

Erkennt die Kamera eine Bewegung, schaltet die Aufnahme automatisch in die vom Nutzer sonst eingestellten Video-Bildrate um, die er auch bei normaler Fahrt nutzt. Das Ereignis wird dann mit voller Bildrate aufgenommen.

Als guter Kompromiss aus Bildanzahl und Speicherverbrauch hat sich im Praxisalltag die Einstellung „5fps“ erwiesen. Bei „5fps“ ist das Video mit 5 Bildern pro Sekunde noch halbwegs flüssig und der Speicherplatzverbrauch ist im Vergleich zu 30fps (normale Fahrt-Aufnahme) auf 1/6 des ursprünglichen Speicherbedarfs reduziert. So lassen sich mit einer 128GB Speicherkarte auch mehr als 3 Tage der Parkraum in einer eher ruhigen Umgebung (z.B. Parkhaus) zuverlässig dokumentieren.

Ist die Speicherkarte voll, wird die älteste Aufnahme automatisch durch die aktuelle Aufnahme überschrieben (siehe auch Schleifenaufnahme). Bei der Einstellung „1fps“, bei der immerhin 1 Bild pro Sekunde gespeichert wird, lassen sich gar 1-2 Wochen überbrücken.

Hinweis: Für eine Parkraumüberwachung muss die Stromversorgung der Viofo A119S gewährleistet sein. Die Viofo A119S benötigt mit 1.7 bis 2 Watt jedoch sehr wenig elektrische Energie.

Weitere Konfiguration

Einige weitere Einstellungen können bei richtiger Konfiguration die Benutzung der Dashcam erleichtern und Fehler vorbeugen.

Videoformat

Empfehlung: Videoformat -> MP4

Seit Firmware Version 4.0 kann der Nutzer zwischen den Videodateiformaten „MP4“ und „MTS“ wählen. Vor Version 4.0 war das Format „MP4“ die vom Nutzer nicht änderbare Standard-Einstellung.

Das „MP4“ Format ist sehr weit verbreitet und wird von allen aktuellen Mediengeräten erkannt. Probleme bei Abspielen der Videos sind kaum vorhanden.

Das „MTS“ Format wird von weniger Geräten unterstützt, wie MP4. Es hat jedoch den Vorteil, dass auch nicht vollständig abgeschlossene Videodateien in der Regel noch abgespielt werden können. Die vollständig abgeschlossene Dateien entstehen z.B. dann, wenn die Kamera abstürzt und die aktuelle Aufnahme nicht ordentlich beenden kann. Dies kommt jedoch bei einer mangelfreien Viofo A119S mit entsprechend kompatibler Speicherkarte (z.B. Samsung EVO Plus) kaum vor. Da jedoch viele Nutzer auch weniger gut geeignete Speicherkarten verwenden, kann die Wahl des MTS-Dateiformates in diesen Fällen sinnvoll sein.

Zeitraffer

Der Zeitraffer ist in der Standardeinstellung für die Nutzung im Alltag deaktiviert.

Interessant wird diese Funktion für all jene, die eine längere Reise dokumentieren möchten, ohne den Speicherplatzverbrauch explodieren zu lassen.

Bei der Einstellung des Zeitraffers kann die Zeit zwischen zwei Einzelbildern der Videoaufzeichnung gewählt werden. Nachfolgende Tabelle enthält eine Gegenüberstellung des einstellbaren Intervalls mit einer Umrechnung in Bilder pro Sekunde und maximaler Aufnahmedauer.

IntervallBilder/Sek.max. Aufnahmedauer *
100 ms10 fpsca. 40 Stunden
200 ms5 fpsca. 80 Stunden / >3 Tage
1 Sek.1 fpsca. 400 Stunden / >16 Tage
2 Sek. 0.5 fpsca. 800 Stunden / >33 Tage
5 Sek.0.2 fpsca. 2.000 Stunden / >83 Tage
10 Sek. 0.1 fpsca. 4.000 Stunden / >166 Tage
30 Sek. 0.033 fpsca. 12.000 Stunden / >500 Tage
1 min.0.017 fpsca. 24.000 Stunden / >2 Jahre
5 Min.0.0033 fpsca. 120.000 Stunden / >13 Jahre
10 Min.0.0017 fpsca. 240.000 Stunden / >27 Jahre

* Die maximale Aufnahmedauer wird auf Grundlage der Nutzung einer 128GB Speicherkarte und der Bitrate-Einstellung „Hoch“ und Standard-Bildrate „30fps“ ermittelt.

Für z.B. die Dokumentation einer längeren Reise mit dem Auto oder Wohnmobil ist sicher die Einstellung eines Intervalls von „100ms“ oder „200ms“ eine gute Wahl. Bei 10fps können rund 40 Stunden Fahrt auf einer 128GB Speicherkarte als Film konserviert werden. Bei der Videonachbearbeitung können einzelne Videobilder weg gelassen werden, um den Zeitraffer noch weiter zu beschleunigen. Bei sehr schönen Szenen sind 10fps aber noch ausreichend um eine halbwegs flüssige Wiedergabe zu erlauben – z.B. bei Sicht eines schönen Tieres am Wegesrand. Auch Ortsbeschilderungen können bei 10fps, also 10 Bilder pro Sekunde, noch gut dokumentiert werden.

Bewegungssensor

Empfehlung: Bewegungssensor -> Aus

Die Erkennung von Bewegung erfolgt nicht durch einen „Sensor“, wie es der Name dieses Menüeintrags vermuten lässt. Es handelt sich um eine Auswertung der Videobilder. Es wird ermittelt, ob zwischen aufeinander folgenden Videobildern eine Veränderung statt findet. Ist dies der Fall, wird wird dies als Erkennugn einer Bewegugn gewertet. Da Videoaufzeichnungen sich jedoch nonstop von Bild zu Bild ändern, muss die Intensität der Änderungen einen bestimmten Schwellwert überschreiten. Dieser Schwellwert ist nicht druck den Nutzer z.B. in Form einer Einstellung der Empfindlichkeit einstellbar.

In welcher Form der Schwellwert genau im Gerät hinterlegt ist, habe ich noch nicht ermittelt. Ich vermute einen dynamische Schwellwert, dessen „Empfindlichkeit“ an die Lichtsituation (z.B. hell/dunkel) geknüpft ist. Bei Tageslicht reagiert die A119S auf kleinste Bewegungen. Bei Dunkelheit ist die Reaktion etwas träger. Vermutlich um das Sensorrauschen zu auszugleichen.

Wie in allen mir bekannten Dashcams, erfolgt die Bewegungserkennung nur von Bild-zu-Bild. Eine Objekterkennung oder Gesichtserkennung ist nicht implementiert. Daher ist die Bewegungserkennung – so wie bei allen anderen mir bekannten Dashcams – nicht in jeder Situation absolut zuverlässig.

Endlosschleife (Loop-Recording)

Empfehlung: Endlosschlaufe -> 3 Min.

Dieser Wert bestimmt die Länge der einzelnen aneinander gehängten Videoclips für die Endlosaufnahme. Bei vollgefüllter Speicherkarte wird die älteste Videodatei stets mit der aktuellen Aufnahme überschrieben.

Die Aneinanderreihung der einzelnen Videodateien geschieht nahtlos, d.h. zwischen den Dateien entstehen keine Pausen. Werden die Clips durch eine Videosoftware aneinander gefügt, ist der Übergang der Clips absolut nicht sichtbar oder hörbar. Bei vielen anderen Dashcams ist dies nicht immer selbstverständlich.

Bei der Viofo A119S können im Menü auch Dateilängen von 1 Minute oder 5 Minuten eingestellt werden. Welche Videolänge eingestellt wird, ist auch Geschmacksache. Bei längeren Videos sind deutlich weniger Dateien auf der Speicherkarte, was die Suche nach einzelnen Szenen erleichtert. Zudem ist ein Vorgang mit höherer Wahrscheinlichkeit in einer einzelnen Datei (anstatt zwei Dateien) gespeichert.

G-Sensor

Empfehlung: G-Sensor -> Aus

In vielen Angeboten und Prospekten wird noch immer der G-Sensor bei einer Autokamera beworben. Dieser Sensor hat die Aufgabe, bei einer Erschütterung die aktuelle Aufnahme als Notfallaufnahme zu markieren. Die markierte Aufnahme ist vor überschreiben oder löschen geschützt.

In der Praxis ist dies nicht (mehr) notwendig. Es funktioniert auch nicht so, wie Nutzer sich in der Regel die Funktion eines G-Sensors vorstellen. Folgender Artikel erklärt genauer, warum der G-Sensor in den allermeisten Fällen nur dem Marketing dient. Der praktische Nutzwert ist jedoch gering:

>> Lexikon: G-Sensor

LDWS & FCWS

Die Fahrspurwarnung (LDWS) und Kollisionswarnung (FCWS) sind eher eine technische Spielerei als vollwertige und „zuverlässige“ Systeme zur Warnung vor Unfallursachen. Vorausgesetzt, dass die Kamera perfekt ausgerichtet und die Einstellung vom Nutzer sehr genau erfolgte, können beide Systeme funktionieren. Jedoch mit deutlichen Einschränkungen, da die zur Warnung notwendigen Informationen via Bilderkennung gewonnen werden und nicht mit dedizierten Sensoren echter LDWS oder FCWS -Systeme. Den Spaß an der Sache trüben auch häufige (und nervige) Fehlalarme.

Daher lautet die Empfehlung für LDWS und FCWS ganz klar: „Aus“.

GPS-Info Stempel

Die Empfehlung, ob GPS Positionsdaten und Geschwindigkeit in der Videoaufzeichnung direkt eingeblendet sein sollen, ist von dem Fahrstil des Nutzers abhängig.

Bei eher defensiven Fahrern, die sich auch immer an die Verkehrsregeln halten kann die Anzeige der GPS Daten eine interessante Information sein. Bei eher aggressiven Fahrern scheint es bisweilen sinnvoll die GPS Anzeige zu deaktivieren, um z.B. eine Geschwindigkeitsübertretung nicht noch so offensichtlich zu dokumentieren.

Zwar kann auch bei deaktivierten GPS Informationen die Geschwindigkeit des Fahrzeug anhand der Videobilder ermittelt werden, jedoch ist dies aufwendiger. Im Falle eines Gerichtsverfahrens erfolgt die Auswertung dann in der Regel durch einen Gutachter.

Es muss auch ganz klar darauf hingewiesen werden, das die GPS Geschwindigkeit niemals zu 100% korrekt ist und von der tatsächlichen Geschwindigkeit abweichen kann. Dies hängt allgemein mit den technischen Eigenschaften von GPS-Systemen zusammen. So erfolgt z.B. die Ermittlung der Geschwindigkeit durch Berechnung von Weg und Zeit. Die angegebene Geschwindigkeit ist daher immer verzögert. Durch Ungenauigkeiten bei der Positionsermittlung ist auch immer die ermittelte Geschwindigkeit relativ ungenau. Die höchste Genauigkeit der Geschwindigkeitsangabe wird bei gleichförmiger Geradeaus-Fahrt erreicht.

Im Vergleich zu vielen weiteren Dashcams kann die Qualität des GPS-Empfangs der Viofo A119S als „sehr gut“ bezeichnet werden.

Hinweise

Es gibt auch viele Tipps und Hinweise für den optimalen Betrieb einer Viofo A119S, welche nicht nur mit der Konfiguration bzw. Einstellungen im Menü zu tun haben. Derartige Tipps sind gegenstand eines weiteren Artikels, der dann auch an dieser Stelle verlinkt wird.

Technische Daten

Wer wissen möchte, was genau in der Viofo A119S steckt, schaut in die technischen Daten. Es gibt einige unterschiedliche Versionen der Viofo A119S.

>> Viofo A119S – Technische Daten

Hinweis: Aufgrund der Vielfalt der in vielen Preisregionen erhältlichen Varianten der Viofo A119S ist eine übersichtliche Aufzählung aller technischen Eigenschaften aller Varianten nur schwer möglich. Der verlinkte Beitrag bezieht sich daher größtenteils auf die bei Autokamera24 erhältliche aktuelle deutsche Version der Viofo A119S.