Die mini0806 ist recht erfolgreich die Nachfolge der sehr beliebten mini0803 angetreten. Diese Autokamera überzeugt vor allem bei der Größe, Videoqualität und weiteren integrierten Funktionen.

Speziell für Deutschland gibt es die iTracker mini0806 Pro, die sich hinsichtlich Lieferumfang und vor allem auch bei einigen Qualitätsmerkmalen von der internationalen Version unterscheidet.

Lohnt es sich für Pfennigfuchser nicht dennoch einmal einen Blick über den großen Teich zu werfen und eventuell eine billigere internationale Version zu erwerben?

Um dieser Frage nachzugehen und einen umfangreichen Vergleichstest zu fertigen, habe ich einen Testkauf in Übersee gemacht.

Bestellung

Die Bestellung lief relativ fix ab. Wer ein wenig die englische Sprache versteht, kann ohne weiteres auch in einem ausländischen Shop einkaufen.

Allerdings gelten im Ausland nicht die gleichen hohen Maßstäbe beim Verbraucherschutz, wie in Deutschland. So etwas wie ein Widerrufsrecht oder 24 Monate gesetzliche Gewährleistung gibt es außerhalb der EU nicht.

Beachtet werden sollte daher auf jeden Fall, dass eine Zahlung via PayPal möglich ist. Falls die falsche oder auch gar keine Ware geliefert wird, besteht zumindest die Chance, das Geld zurück zu erhalten.

Das Testmuster der mini0806 wurde bei einem ausländischen Händler bestellt, der relativ aktiv diese Dashcam mit billigen Preisen bewirbt. Der Händler soll aufgrund der aufgetretenen Probleme (dazu später mehr) an dieser Stelle nicht genannt werden – es soll in diesem Erfahrungsbericht keine Positiv- oder Negativwerbung für einen bestimmten Händler gemacht werden.

Das vorliegende Testmuster der mini0806 wurde beim chinesischen Händler „Gearbest“ bestellt, welcher relativ aktiv diese Dashcam mit billigen Preisen bewirbt.

Bezahlt wurde mit PayPal. Dennoch dauerte die Lieferung knapp 4 Wochen.

Hinweis: Wie sich später herausstellen soll (siehe Fazit / Updates am Ende dieses Testberichts), sind andere Zahlungsweisen wie Vorkasse, Kreditkarte etc. nicht empfehlenswert. Insbesondere dann nicht, wenn offenbar defekte Ware aus China geliefert wird.

Lieferung

Als die Sendung endlich in Deutschland ankam, lagerte sie zunächst beim Zoll. Ich erhielt eine Nachricht, dass ich die Sendung beim Zoll direkt abholen könne. Allerdings ist das Zollamt in meinem Fall rund 30km  entfernt in einem Ort, in dem ich im normalen Alltag so gut wie nie vorbei komme. Da das für meinen Wohnort zuständige Zollamt Öffnungszeiten Werktags nur bis 15:30 Uhr anbietet und nur einmal pro Woche bis 18:00 Uhr, war es zunächst schwierig aufgrund meiner Arbeitszeiten einen passenden Abholtermin zu finden.

Dank meines freundlichen Arbeitgebers war es dann doch möglich einen Nachmittag frei zu nehmen, um mein Testmuster der mini0806 beim Zoll abzuholen. Leider war ich jedoch nicht der einzige der auf den Empfang einer ausländischen Sendung wartete.

Falsche Zoll-Deklaration auf der Sendung

Nach ewigen 2 Stunden Wartezeit war ich endlich an der Reihe, um dann die Feststellung zur Kenntnis zu nehmen, dass der Händler die Sendung falsch ausgewiesen hatte – und zwar mit 22 USD Warenwert. Warum der Händler genau diesen Wert von 22 USD angeben hat, erkläre ich an späterer Stelle.

mini0806 Zoll Deklaration

Der Zollbeamte wollte diesen Warenwert für eine Autokamera nicht ganz glauben. Um den tatsächlichen Warenwert festzustellen, durfte ich im Beisein des Zoll die Sendung öffnen. Jeder Sendung liegt ja normalerweise eine Rechnung bei – jedoch nicht bei dieser :/

Also hieß es wieder 30km nach Hause zu fahren, um die Bestellung und PayPal-Zahlungsvorgang  auszudrucken. Dann wieder 30km zum Zollamt fahren – jedoch mitten im Berufsverkehr, nein Danke!

Ich wäre wahrscheinlich eh zu spät beim Zoll angekommen, um noch an die Reihe zukommen und meine Sendung nun endlich auslösen zu können.

Danke jedoch an meinen Arbeitgeber, der mir eine Woche später gestattete etwas früher Feierabend zu machen.

Warum ich die Tour mit dem Zoll so ausführlich beschreibe? Es war einfach nervtötend und frustrierend, aufgrund falscher Angaben auf der Sendung so viel Zeit zu verlieren. Von den Benzin-Kosten mal ganz abgesehen …

Beim Zoll hieß es nun auch wieder „warten“. Ich hatte mit nur einer Stunde Wartezeit etwas Glück.

Zoll und Steuern nachzahlen

Nachdem nun auch endlich ein Ausdruck der Bestellung und des PayPal Zahlbeleges vorlag (eine Rechnung lag nicht bei), wurde der zu zahlende Zoll und Steuern berechnet.

Hinweis: Auf Zoll und Steuern wurde ich beim Händler nicht hingewiesen. Wahrscheinlich hatte der Händler auch deswegen die Sendung mit einem falschen Warenwert deklariert. Wohl in der irrigen Hoffnung, der Zoll entdeckt den Schwindel nicht und lässt die Sendung passieren.

Wie werden die Zollabgaben berechnet?

Bei Importen aus China fallen bis zu einem Warenwert von 22 EUR keine Zollgebühren (4,9% bei Dashcams) und keine Einfuhrumsatzsteuer (19%) an. Genau aus diesem Grund hat der Händler auch einen falschen Warenwert von 22 EUR auf der Versandverpackung angegeben.

Ab 22 EUR werden Einfuhrumsatzsteuern in Höhe von 19% berechnet.

Ab 150 EUR fallen Zollgebühren in Höhe von 4,9% des Warenwertes bei Autokameras berechnet. Die Zollgebühren sind übrigens je nach Art des Produktes unterschiedlich.

Was kostet nun die mini0806 konkret?

Der Warenwert der importierten mini0806 betrug beim Händler 128,00 USD. Zollgebühren fallen nicht an, da der Warenwert kleiner als 150 EUR ist. Nun musste noch 19% Einfuhrumsatzsteuer entrichtet werden. Andernfalls hätte ich die mini0806 nicht mitnehmen dürfen.

Warenwert128,00 USD
+ 4,9% Zoll (>150 EUR)0,00 USD
Zwischensumme128,00 USD
+ 19% Steuern24,32 USD
Summe152,32 USD

Zoll und Steuern habe ich natürlich in EUR bezahlt. In der Tabelle habe ich der einfachen Übersicht halber die Werte in der Währung des Einkaufs angegeben. Unterm Strich habe ich also nach aktuellem USD/EUR-Kurs (1 US-Dollar = 0,9167 Euro) ca. 140 EUR bezahlt.

Geld gespart … zumindest auf den ersten Blick

Auf dem ersten Blick eine Ersparnis von 29 EUR gegenüber dem Kauf der deutschen Version in Deutschland. Freude macht sich breit …

… allerdings nur auf den ersten Blick. Wenn ich die Fahrten zum Zoll (4x 30km) bzw. die Benzinkosten dagegen rechne vergeht die Freude: 7,5L/100km = 9Liter Benzin = 12,96 EUR Benzinkosten (aktuell 1,44 EUR/L).

Warenwert + Zoll140 EUR
Fahrtkosten13 EUR
Import Gesamtkosten153 EUR
Preis in Deutschland169 EUR
Ersparnis16 EUR

Unterm Strich verbleibt eine ungefähre Ersparnis von 16 EUR – die iTracker mini0806 Pro kostet aktuell in Deutschland 169 EUR. Wer sein Zollamt direkt in unmittelbarer Nähe hat, spart möglicherweise etwas mehr.

Ob sich die Rennerei für eine Ersparnis von 16 EUR gelohnt hat? Dazu kommen wir jetzt …

Sendung auspacken (Unboxing)

Angesichts der ernüchternd geringen Ersparnis frage ich mich bereits vor dem Auspacken, ob sich ein Import finanziell überhaupt lohnt. Zumal laut Angaben des Händlers einiges weniger Zubehör im Lieferumfang ist, als bei der deutschen Version. Ich hoffe zunächst, dass die Angaben im Shop zum Zubehör zu meinen Gunsten „falsch“  sind.

Um den Bericht zum Wert und Umfang der erhaltenen Ware transparent und nachvollziehbar zu gestalten, habe ich den Vorgang des Auspackens mit laufender Videokamera dokumentiert.

Lieferumfang

Der Lieferumfang der importierten mini0806 Autokamera enthält:

  • mini0806
  • Halterung mit GPS Empfänger
  • 4 Stück Klebepads für Halterung
  • 2 Stück Winkelplatten für Halterung mit 2° und 4°
  • Netzteil für Zigarettenanzünder mit 12-48 Volt
  • USB-zu-microUSB Datenkabel
  • Anleitung in englischer Sprache
  • Menü/Bedienung in Englisch/Russisch
mini0806 Lieferumfang

Im Vergleich zur deutschen Version „iTracker mini0806 Pro“ ist nicht enthalten:

  • CPL Polfilter
  • Mikrofaser Tuch
  • Netzteil mit Batteriewächter für Anschluss an Bordelektronik
  • Kabelclips
  • Anleitung in deutscher Sprache
  • Menü/Bedienung in Deutsch

Weitere Unterschiede

Auf den ersten Blick fallen bei Betrachtung des Gehäuses auf, dass es glänzend schwarz ist. Das Plastik des Gehäuses wirkt deutlich „billiger“ und ist aufgrund des Glanzes wohl nicht ganz so unsichtbar zu installieren, wie die matt-schwarze deutsche Version.

Das Display ist nicht durch ein Plexiglas geschützt. Somit ist es schwieriger zu reinigen. Es sammelt sich leichter Staub und Dreck in den Rändern und ist deutlich schwerer zugänglich.

Zu dem Netzteil ohne CE/TÜV Siegel später mehr …

  • Gehäuse glänzend/schwarz
  • Display offen/ungeschützt
  • Netzteil ohne CE oder TÜV

Auf die weiteren technischen Unterschiede gehe ich in einem gesonderten Test bzw. ausführlichen Vergleich der deutschen und internationalen mini0806 ein.

Inbetriebnahme

Reinigung der Optik

Da das Objektiv bereits im Auslieferungszustand stark verschmutzt ist, muss dieses zunächst gründlich gereinigt werden. Selbst mit einem guten Mikrofasertuch und einem sanften Baumwoll-Tuch ist es mir nicht gelungen die Verschmutzung vollständig zu entfernen.

In Vorbereitung auf das nachstehende Video habe ich versucht diese Produktionsreste zu entfernen. Die Linse schien fast gesäubert – siehe erstes Video oben. Jedoch habe ich leider den winzigen Rest des verbliebenen (stark klebrigen) Substrates am Objektiv-Rand  versehentlich auf einem Teil der Optik verschmiert und die Situation verschlimmert. Der hauchdünne Schmierfilm ist offenbar nach dem entfernen der Schutzfolie eine feste Verbindung mit der Objektiv-Oberfläche eingegangen und leider deutlich sichtbar. Es haben sich zusätzlich noch ein paar Fuseln an der klebrigen Oberfläche am Rand festgesetzt.

Es sieht durch den weiteren Reinigungsversuch schlimmer aus, als vorher :/
Es zeigt sich, dass zum reinigen zwingend Mikrofasertücher anstelle von Baumwoll-Tüchern (Fuselgefahr, zusätzliche Verschmierung) verwendet werden sollten. Es bleibt zu hoffen, dass der Restschmutz die Videoqualität nicht negativ beeinflusst.

Displayfolie

Zu allem Überfluss ist beim Vorbereiten des obigen Videos die Displayschutzfolie beim abziehen gerissen. Die restliche Folie konnte ich mit viel Geduld und mit Hilfe der Spitze einer Nadel vom Display abziehen. Der verbliebene Folienrest hatte die Lesbarkeit des Displays zu stark eingeschränkt. Die Gefahr beim Versuch des Entfernens der Folie Kratzer auf dem Display zu verursachen ist hoch. Leider verblieb an den Rändern des Display etwas Folie stecken, die nicht entfernt werden kann. Der Makel ist jedoch nur kosmetischer Natur und beeinträchtigt nicht die Bedienbarkeit.

Netzteil ohne CE Prüfsiegel

Gravierender ist jedoch, dass das Netzteil ohne CE oder TÜV Prüfsiegel daher kommt. Bei einem Kabelbrand etc. welcher auf das Netzteil zurück zu führen ist, zahlt möglicherweise die Versicherung nicht. Hier ist unbedingt ein ordentliches Netzteil in Deutschland zu beschaffen – Kosten ca. 10-20 EUR.

Menüsprache nur Englisch/Russisch

Beim einschalten fällt sofort auf, dass das Display Bedienmenü nur in englischer und russischer Sprache verfügbar ist. Für Leute mit guten Englisch Kenntnissen sicher kein Problem. Die englischen Fachbegriffe aus dem Videobereich sind jedoch nicht für jeden sofort verständlich. Hier sind wohl für unerfahrene Dashcam-Nutzer einige Testfahrten notwendig, bis die optimale Einstellung gefunden ist.

Firmware

Die Firmware der gelieferten mini0806 ist auf einem halbwegs aktuellen Stand. So muss ich mich als Nutzer nicht noch mit einem Update beschäftigen.

Videoqualität

Zum Test der Videoqualität wurde die chinesische mini0806 von GearBest direkt mit einer deutschen mini0806 Pro verglichen. Beide Autokameras wurden dicht nebeneinander an der Frontscheibe angebracht und möglichst so ausgerichtet, dass der gleiche Bildausschnitt aufgezeichnet wird.

Da das zum Testen verwendete Fahrzeug (Renault Scenic) eine metallbedampfte Frontscheibe aufweist, ist mit beiden Geräten kein GPS-Empfang möglich. Mit metallbedampften Frontscheiben haben nahezu alle Autokameras (und viele Navisysteme) Schwierigkeiten, sodass der fehlende GPS Empfang bei beiden getesteten mini0806 keinen Minuspunkt darstellt.

Die Einstellungen sind bei beiden mini0806 Versionen identisch:

  • Auflösung: 2304 x 1296 Pixel (1296p)
  • Videoqualität: sehr hoch
  • Belichtungssteuerung: Durchschnitt
  • Belichtung: +/- 0 EV
  • CPL-Filter: nein

Beim betrachten der Videos fällt die relativ hohe Unschärfe auf. Da diese Unschärfe bei bewegten und unbewegten Objekten ungefähr gleich stark ist, liegt die Vermutung nahe, dass diese Unschärfe vom Objektiv oder Bildsensor hervorgerufen wird. Möglicherweise ist der Abstand zwischen Objektiv und Bildsensor bei der Produktion nicht optimal justiert worden, sodass der Fokus ungenau ist.

Möglicherweise kann auch ein (wie bei DOD LS430W und LS460W beobachteter) Fokus-Drift bei höherer Betriebstemperatur die Ursache sein. Allerdings ist eine gewisse Unschärfe bei dieser mini0806 auch während des Betriebs am heimischen Schreibtisch (22°C Raumtemperatur) zu beobachten.

Die dritte Möglichkeit zur Ursache der Unschärfe kann auch schlicht ein fehlerhaftes Objektiv sein, welches durch Produktionsreste (siehe oben) verschmutzt ist.

Hinweis: die Inbetriebnahme der mini0806 erfolgte nicht mit dem originalen Ladekabel (kein CE) von GearBest, sondern mit einem TÜV/CE geprüften KFZ-Netzteil (microUSB, 5V, 1A) um ein Betriebsrisiko für mich und mein Fahrzeug zu vermeiden.

Screenshots zum Vergleich

Die Screenshots bilden einige markante Szenen zum direkten Vergleich mit einer parallel betriebenen mini0806 Pro (Herkunft Deutschland) ab. Unter anderem Straßenkennzeichen sind bei der mini0806 von Gearbest unscharf und überstrahlt, während bei der zum gleichen Zeitpunkt aufgenommenen Szene der mini0806 Pro die Kennzeichen scharf und deutlich erkennbar sind.

Allgemein wirken helle Bildbereiche wie Himmel oder eingeleuchtete Objekte detailarm und im direkten Vergleich oft zu hell. Die Heiligkeit und Farbgebung der dunklen Bildbereiche ist in etwa gleich.

Ich kann  mir nicht vorstellen, dass dieser große Unterschied bei der Bildqualität zwischen deutscher und internationaler Version der mini0806 normal ist. Daher gehe ich vorerst von einem Defekt aus, welcher direkt beim chinseischen Händler reklamiert wird. Über den Vorgang der Reklamation informiere ich weiter unten im Abschnitt „Fazit / Updates“.

Ausführlicher Test

Für einen weiterführenden Bericht werde ich die „internationale“ mini0806 mit der „deutschen“ Version direkt vergleichen, wenn eine fehlerfreie internationale mini0806 vorliegt.

  • Wie steht es um die Video- und Audioqualität?
  • Stört die extrem schwergängige Halterung im Alltag? (siehe Unboxing Video)
  • Wie wirkt sich der fehlende Displayschutz aus?
  • Gibt es deutschen Support?

Fazit

Dem ersten Eindruck nach zu urteilen hat sich der Import der internationalen Version der mini0806 bisher noch nicht gelohnt. Einer geringen Ersparnis von 16 EUR stehen eine langen Lieferzeit von über 4 Wochen und ein hoher Zeitaufwand beim Zoll gegenüber.

Sehr enttäuschend ist die Videoqualität, die einen Defekt des Testmusters vermuten lässt.

Zudem entspricht der Lieferumfang nicht der deutschen Version. Der CPL Polfilter und das Netzteil mit Batteriewächter, sofern diese benötigt werden, schlagen zusätzlich mit ca. 40 EUR zu Buche. Ein anderes ordentliches Netzteil ist für eine verantwortungsbewusste Installation in jedem Fall erforderlich!

Reklamation

Nachdem ich die schlechte Qualität nun beim chinesischen Händler reklamierte, erhielt ich die Nachricht, dass ich das Gerät auf eigene Kosten nach China zurück senden könne.

Allerdings soll ich die Versandkosten in Höhe von aktuell 43,99 EUR (DHL Paket) selbst tragen. Ein etwas günstigerer Versand als Päckchen ist nicht zu empfehlen, da die Sendung weder versichert noch der Sendungsverlauf nachvollzogen werden kann.

Das ist für eine Dashcam, welche unter Berücksichtigung des USD/EUR Kurses rund 110 EUR (ohne Zoll/Steuern) kostet, nicht akzeptabel. Rund 40% des Kaufpreises wären dann aufgrund der fehlerhaften Lieferung futsch.

Eine weitere Reaktion seitens des Händler erfolgte nicht.

Diese Situation wäre bei einem deutschen oder europäischen Händler undenkbar, da jene bei Lieferung mangelhafter Waren selbst den Umtausch realisieren müssen, ohne das dem Kunden höheren Kosten entstehen.

Update (09.07.15)

Ich habe mich dazu entschlossen den Fall bei PayPal zu melden und hoffe auf diesem Weg mein Geld zurück erstattet zu bekommen. Ob PayPal hier sein Werbeversprechen mit dem Käuferschutz einhält, wird sich zeigen.

Der chinesische Händler kann diese mini0806 gern zurück bekommen, wenn er die Versandkosten übernimmt.

Update (12.07.15)

Der chinesische Händler bot nun eine Rückerstattung von 30 USD (ca. 27 EUR) an. Allerdings ist der Preis von 126 EUR (153 EUR Gesamtkosten inkl. Zoll/Steuern – 27 EUR Rückerstattung) für die gebotene Qualität immer noch zu teuer.

Ein zwischenzeitlicher Videovergleich mit einer in Deutschland erhältlichen mini0806 bescheinigt dem chinesischen Gerät eine eher schlechte Videoqualität. Ich bezweifle mittlerweile, dass ich wirklich originale Ware erhalten habe. Einen Direktvergleich der Videoqualität veröffentliche ich hier in Kürze.

Die 30 USD werde ich ablehnen und auf mein Recht bestehen, entweder eine einwandfrei mini0806 zu erhalten oder das Geld zurück erstattet zu bekommen.

Update (27.07.15)

Es gibt immer noch keine Einigung. Ein letztes Mal habe ich über das PayPal-Nachrichtensystem an den chinesischen Händler die Aufforderung gesandt, den kompletten Betrag inkl. Rückversandkosten zu erstatten.

Sollte der chinesische Händler darauf nicht eingehen, wird ein Käuferschutzantrag mit Klärung durch PayPal gestellt.

Zudem wird der Name des chinesischen Händlers, welcher wohl relativ groß zu sein scheint, in diesem Beitrag genannt werden. Darauf hatte ich bis dato verzichtet, um die Chance zu geben dessen Namen nicht mit der schlechten Produktqualität in Verbindung zu bringen und den Sachverhalt zur Zufriedenheit des Kunden zu lösen.

Update (04.08.15)

Gearbest bietet selbst nach Einleitung eines Käuferschutzverfahrens bei PayPal eine Rückerstattung von lediglich 25 USD (ca. 22 EUR) an. Dies ist weniger als ein CPL-Polfilter inkl. Versand kosten würde, der im Lieferumfang der mini0806 trotz Bewerbung im Angebot von GearBest fehlte.

Da GearBest jegliche Chance ungenutzt ließ, eine einwandfrei funktionierende mini0806 zu senden oder das Geld zurück zu erstatten, wird dieser chinesische Händler in diesem Beitrag (Text, Videos, Screenshots) nachträglich beim Namen genannt.