Mit welchen Einstellungen wird bei der GS6000-A7 die beste Videoqualität bei Tag und Nacht erreicht? Welche Konfiguration wird für den Alltag empfohlen?

Wir erklären es in diesem Artikel.

Vorab gibt’s die empfohlenen Einstellungen komprimiert in einer Übersicht. Die Reihenfolge der Punkte entspricht der Reihenfolge der Optionen im Einstellungsmenü der GS6000-A7. Weiter unten werden einige Einstellungen im Detail erklärt.

Einige Menüpunkte unterscheiden sich bei der Bezeichnung bei der Standard-Version und bei der optimierten Version der GS6000-A7. Diese sind jedoch inhaltlich gleich. Details zur optimierten GS6000-A7 mit weiter verbesserter Videodetailqualität lesen Sie hier:

>> iTracker GS6000-A7 – optimierte Version

Empfohlene Einstellungen der GS6000-A7

Die von uns empfohlenen Einstellungen weichen teilweise von den Werkseinstellungen des Herstellers ab.

Videoauflösung„2304 x 1296 30fps“
„1920 x 1080 HDR“ bei überwiegender Nutzung bei Nacht
VideoqualitätSehr hoch
„hoch“ & „mittel“ nur bei langsameren Speicherkarten
Endlosschleife5 Minuten
BewegungserkennungAus
Aufzeichnung bei StartAn
Abschaltverzögerung10 Sekunden
EinschaltverzögerungAus
MikrofonAn
ZeitrafferAus
SpracheDeutsch (Standard)
Englisch, Russisch ebenfalls verfügbar
KFZ Kennzeichen einstellen 
TV TypePAL
Autom. AbschaltungAus
Display Abschaltung30 oder 60 Sekunden
Zeiteinstellung 
StempelDatum/Uhrzeit
Akustische SignaleAn
FrequenzAutomatisch
KontrastStandard
BildschärfeStandard
WeißabgleichAuto
EV Belichtungswert+/- 0 EV
G-SensorAus
GPS ZeitsynchronisierungAn
Zeitzonen+1 Winterzeit
+2 Sommerzeit
GPS EinstellungenAn
Wide Dynamic RangeAn
Video RotationAus
An, nur bei 180° umgedrehter Installation
POIAus

Videoqualität

Das Empfinden einer optimalen Videoqualität ist sehr subjektiv. Es hängt vom individuellen Schwerpunkt der Nutzung ab. Nachfolgend sind zwei Empfehlungen für die jeweils überwiegende Nutzung bei Tag und bei Nacht. Die für Tageslicht empfohlene Einstellung liefert auch bei Nacht – im Vergleich zu vielen anderen Dashcams – gute Resultate.

Beste Videoqualität bei Tag

Auflösung: 2304 x 1296 Pixel, Videoqualität: Sehr hoch, WDR: An

Diese Auflösung bietet die bestmöglichen Bilddetails im 16:9 Format bei voller Ausnutzung des Diagonalen Blickwinkels. Das Wide Dynamic Range (WDR) verbessert die Detaildarstellung in sehr dunklen und sehr hellen Bildbereichen.

Wenn bei der Fahrt durch wunderschöne Landschaft bei Tageslicht der allgemeine visuelle Bildeindruck wichtiger ist, als die Erkennbarkeit kleinster schnell bewegter Details (z.B. KFZ-Kennzeichen entgegen kommender Fahrzeuge), so wird anstelle von XHD mit WDR eher FullHD Auflösung mit HDR empfohlen.

Der Wert der Einstellung „Videoqualität“ sollte nur auf „hoch“ oder „mittel“ gestellt werden, wenn die Speicherkarte Fehler produziert.

Beste Videoqualität bei Nacht

Auflösung: 1920 x 1080 Pixel HDR, Videoqualität: Sehr hoch

Bei der FullHD-Auflösung bietet die GS6000-A7 eine dem WDR (siehe oben) überlegene Bildverbesserung: HDR.  Eine Erklärung der HDR-Technik folgt unter diesem Abschnitt. HDR empfiehlt sich wegen des größeren Kontrastumfangs der Videoaufnahmen, besonders bei Dunkelheit oder Nacht. Der geringe Verlust der Detailschärfe bei schnell bewegten Objekten oder Objektdetails (z.B. Kennzeichen) spielt bei Dunkelheit in der Praxis keine Rolle.

Optimierte Version

Die GS6000-A7 ist auch als optimierte Version mit weiter verbesserter Videodetailqualität erhältlich. Vorteile ergeben sich insbesondere bei Szenen mit viel Bewegung. Kennzeichen, Beschilderungen und sonstige Bilddetails sind besser erkennbar. Kompressionsartefakte (u.a. Klötzchenbildung, Schlieren, Unschärfen etc.) sind deutlich reduziert.

Detaillierte Informationen mit vielen Screenshots und einem Videovergleich lesen Sie hier:

>> iTracker GS6000-A7 – optimierte Version

HDR kurz erklärt

HDR steht für „High Dynamic Range“ und nutzt für ein Videoeinzelbild zwei Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung. Diese werden miteinander verrechnet. Im Ergebnis sind Konturen in sehr dunklen und sehr hellen Bildbereichen noch besser zu erkennen. Nachteilig bei HDR ist jedoch eine aus der Überlagerung resultierende Unschärfe bei schnell bewegten Bilddetails. Die Unschärfe bei kleineren Bilddetails ist im Vergleich mit anderen HDR-Dashcams relativ gering.

Einen Eindruck des visuellen Unterschieds von HDR bei Tageslicht zeigt folgende Testfahrt mit jeweils zwei installierten GS6000-A7 und mini0806-Pro.

Hinweis: Beim Betrachten des Videos ist es sinnvoll die höchste Abspielqualität „4K“ einzustellen, wenn die Internetleitung dies hergibt und das Video dann nicht anfängt zu ruckeln.

Weitere Konfiguration

Einige weitere Einstellungen können bei richtiger Konfiguration die Benutzung der Dashcam erleichtern und Fehler vorbeugen.

Endlosschleife (Loop-Recording)

Endlosschlaufe: 5 Min.

Dieser Wert bestimmt die Länge der einzelnen aneinander gehängten Videoclips für die Endlosaufnahme. Die älteste Videodatei wird stets mit der aktuellen Aufnahme überschrieben.

Bei der GS6000-A7 erfolgt die Aufnahme der einzelnen Clips absolut „nahtlos“. So geht kein Bruchteil einer Sekunde verloren. Werden die Clips durch eine Videosoftware aneinander gefügt, ist der Übergang der Clips absolut nicht sichtbar oder hörbar. Dies ist bei manch anderen Dashcams leider nicht selbstverständlich.

Die GS6000-A7 bietet auch 1 Minute oder 3 Minuten zur Einstellung an. Jedoch hat sich in der Praxis die Einstellung von 5 Minuten am besten bewährt. Es sind deutlich weniger Dateien auf der Speicherkarte, was die Suche nach einzelnen Szenen erleichtert. Zudem ist ein Vorgang mit höherer Wahrscheinlichkeit in einer einzelnen Datei (anstatt zwei Dateien) gespeichert.

G-Sensor

G-Sensor: Aus

In vielen Angeboten und Prospekten wird noch immer der G-Sensor bei einer Autokamera beworben. Dieser Sensor hat die Aufgabe, bei einer Erschütterung die aktuelle Aufnahme als Notfallaufnahme zu markieren. Die markierte Aufnahme ist vor überschreiben oder löschen geschützt.

In der Praxis ist dies nicht (mehr) notwendig. Es funktioniert auch nicht so, wie Nutzer sich in der Regel die Funktion eines G-Sensors vorstellen. Folgender Artikel erklärt genauer, warum der G-Sensor in den allermeisten Fällen nur dem Marketing dient. Der praktische Nutzwert ist jedoch gering:

>> Lexikon: G-Sensor

Hinweise

Es gibt auch viele Tipps und Hinweise für den optimalen Betrieb einer GS6000-A7, welche nicht nur mit der Konfiguration bzw. Einstellungen im Menü zu tun haben.

Installation und Inbetriebnahme

Für die Inbetriebnahme der GS6000-A7 haben wir einige Hinweise und Tipps für die Installation und Inbetriebnahme  zusammen gestellt.

>> GS6000-A7 – Hinweise und Tipps

Technische Daten

Wer wissen möchte, was genau in der GS6000-A7 steckt, schaut in die technischen Daten. Da es teils unterschiedliche Angaben zu den technischen Daten der GS6000-A7 gibt, wurden diese hier zusammengefasst und auf Korrektheit geprüft.

>> GS6000-A7 – technische Daten